Aktivitäten in 2016

Nelken-Line auf Heimatspuren

Vorbereitung auf die Nelken-Line auf Zeche Zollverein

Das Heimatspuren-Projekt mündet in seine nächste Entwicklungsphase: „Was passiert, wenn man eine berühmte Choreografie mit anderen teilt? Was machen Menschen auf der ganzen Welt aus einer weltbekannten Vorlage?” fragen ARTE und die Pina Bausch Foundation und laden ein, die Reihe „Frühling Sommer Herbst Winter” aus dem Stück Nelken von 1982 zu tanzen. Windspiel greift den Ruf -DANCE! The Nelken-Line by Pina Bausch- auf und verbindet die Performance der Reihe mit seinem eigenen Projekt. Die Kompanie reist zur Zeche Zollverein und zum Flughafen Dortmund, um die Nelken-Line auf Heimatspuren zu schicken. An beiden Orten entsteht eine filmische Dokumentation, mit der wir uns am Projekt der Pina Bausch Foundation beteiligen werden.

 

Heimatspuren in Dortmund, Witten und Essen

DIS 5 Flyer vorneDie Heimatspuren oder Fragmente daraus werden auch bei weiteren Veranstaltungen in diesem Jahr aufgeführt und sie werden Ausgangspunkt für weitere Vorhaben sein. Am 21.09. findet im Rahmen des 5. Inklusiven Dortmunder Soundfestival DIS 5 ein Musik-Tanz-Theater-Abend mit der Produktion Ich selfie mich selbst und einem Ausschnitt aus Heimatspuren statt. Kartenvorbestellungen bitte beim Theater im Depot. Das Informationsblatt mit dem DIS 5-Flyer gibt es hier.

Die Festtage Anthroposophie - INOVOTA - werden in diesem Jahr vom 23.09. - 25.09. an der Universtät Witten/Herdecke veranstaltet. Ein vielseitiges Programm verspricht abwechslungsreiche Darbietungen und das Workshopangebot umfasst Gesprächsrunden, Vorträge und Begegnungen mit Kunst und Kultur. Windspiel wird am 24.09. auf der Kulturbühne den Fächertanz aus Heimatspuren präsentieren und die Besucher der Festtage zum Workshop Der sizilianische Stampftanz einladen.

Am 02.10. steht dann noch einmal das neue Stück Heimatspuren in voller Länge auf dem Programm des Inklusiv Festival 2016 auf der Essener Rü-Bühne. Zu den Kartenvorbestellungen geht es hier.

 

Die Uraufführung der Heimatspuren

Die Kompanie Windspiel ist endlich da angekommen wo sie hingehört, im Theater. Das Theater im Depot war am 29.04.2016 ein ausverkauftes Haus. Die Heimatspuren kommen fast ohne Bühnenbild und Sprache aus. Dies erhöht noch die Intensität des Spiels.

Die Szenen zeigen wie unterschiedlich die Heimat sein kann. Sie ist mit den unterschiedlichsten Gefühlen verbunden. Wir sind in Dortmund. Also darf der Jubel über ein Tor des BVB gegen Bayern München genauso wenig fehlen, wie die Anstrengung, Erschöpfung und Monotonie der Arbeit unter Tage. Beeindruckend ist die Choreographie in der die Mitwirkenden eine Maschine darstellen. Die einheitliche dunkle Bekleidung lässt, die Individualität verschwinden.

Zur Heimat gehört Heimatlosigkeit und Sehnsucht. Hier arbeitet die Inszenierung wie an anderen Stellen mit Symbolik. Die Szene, in der eine asiatische Darstellerin langsam die Bergarbeiterkleidung auszieht um sie gegen ein traditionelles Kleid einzutauschen, drückt große Traurigkeit aus. Dieses Gefühl wird durch die Untermalung mit einem ruhigen live gesungenen Lied aus dem Heimatland unterstrichen, begleitet mit einem traditionellen Saiteninstrument.

Seine Besonderheit zeigt die Kompanie z.B. in der Darstellung eines Insekts, das an einer Blume aus Fächern, riecht. Nur dem Windspiel gelingt es, das Krücken Flügel werden. Für das Heimatgefühl spielt in jedem Fall Tanz eine große Rolle, egal auf welche Weise der Mensch tanzt. Nicht jedes Symbol ist eindeutig. So haben auch die Zuschauenden Raum für Interpretationen und die Möglichkeit ihre Heimatspuren zu finden.

Über die Jahre hat die Kompanie an Professionalität gewonnen. Dies zeigt sich nicht nur an den Kostümen. Die Inszenierung zeigt deutlich, dass alle Mitwirkenden ihren Platz gefunden haben und ein rundes Bild abgeben.

E. Schmidt aus Dortmund 02.05.16

 

NEU in den T.R.U. - Der Kompetenznachweis Kultur

Bildleiste

Der Kompetenznachweis Kultur ist ein deutschlandweit gültiger Bildungspass. Er wird an Jugendliche und junge Erwachsene bis 27 Jahren vergeben, die aktiv an künstlerischen Projekten in den TanzRäumen Unterwegs teilnehmen. Er ist ein Nachweis darüber, welche individuellen personalen, sozialen und methodischen Kompetenzen sie dabei gezeigt und weiterentwickelt haben.

Im Rahmen des Projektes Sommernachtsträume erwarb erstmals ein Schüler der LVR-Förderschule in Wuppertal den Bildungspass, der die eigenen Stärken dokumentiert, aber auch seinen Mut, die Dinge kritisch zu betrachten sowie seine Bereitschaft, für sich und andere Verantwortung zu übernehmen.

Mit dem KNK-Verfahren haben Jugendliche und junge Erwachsene eine gute Möglichkeit, ihre Persönlichkeit zu entwickeln, mit der KNK-Urkunde auch eine zusätzliche Chance, bei z. B. Bewerbungen ihre Fähigkeiten jenseits von Schulnoten besonders herauszustellen. Für weitere Informationen zum Erwerb des KNK in den TanzRäumen Unterwegs setzen Sie sich gern mit uns in Verbindung unter 0231. 184 50 227.

Bildleiste: BKJ, Sushii Franchini / www.jugendfotos.de

SO EIN THEATER - Theater im Depot inklusiv!

Wir wagen es wieder in der Dortmunder Nordstadt! Das Theater im Depot, TanzRäume Unterwegs e.V., Mobile e.V. Dortmund und der Fachbereich Musik und Bewegung bei Behinderung der Fakultät für Rehabilitationswissenschaften der TU Dortmund laden zum zweiten Mal im Rahmen des Europäischen Protesttages von Menschen mit Behinderung zu einem kreativen „TheaterTrip" ein. Zusammen mit Ihnen wollen wir Kunst inklusiv ausprobieren und studieren, leben und erleben.

In diesem Jahr gibt es zwei Tage voller Begegnungen um Theater, Tanz und bildende Kunst. Der erste Tag überrascht sie mit einer Premiere. Die Kompanie Windspiel begibt sich auf die Suche nach Heimatspuren. Das Projekt „Heimatspuren" verfolgt Herkunftsgeschichten und Heimatempfindungen von Mitgliedern der Kompanie. Den Schwerpunkt des zweiten Tages bilden Theater Workshops. Ihr Drang zum Mitmachen und Experimentieren ist hier sehr gefragt! Lassen sie sich überraschen und begleiten Sie uns bei diesem theatralischen Abenteuer!

Freitag 29. April 2016

15.00 – 19.00 Uhr
Offenes Atelier: „Verwendung und Herstellung von Masken". Theater ohne Verkleidung ist kaum vorstellbar. Die Maske gehört dazu; sie ist ein Inbegriff des Theaters überhaupt!
Bernd Dettmer , MOBILE-Selbstbestimmtes Leben Behinderter e.V. und Künstlerstammtisch ChiccoART.

19:30 Uhr Premiere
„Heimatspuren", Stichworte: Theater, Tanz, Inklusion und Migration. Es geht um „Lebensgefühle, Rituale und Traditionen, um gesellschaftliche und kulturelle Verortungen und ihre künstlerische Darstellung.
Eine Theaterproduktion der Kompanie Windspiel.

Samstag 30.April 2016

11.00-11.30 Uhr
Begrüßung der Gäste und Teilnehmer

11.00-17.00 Uhr
Offenes Atelier: „Verwendung und Herstellung von Masken" (Fortsetzung). Bernd Dettmer MOBILE-Selbstbestimmtes Leben Behinderter e.V. und Künstlerstammtisch ChiccoART.

11.30-13.00 Uhr
Theaterworkshop: „Eigentlich bin ich ganz anders(!), oder von der Lust etwas Neues auszuprobieren". Das Spiel mit Selbst- und Fremdwahrnehmung. Mut, Humor und gedeckte Kleidung sind gern gesehen. Rabea Wienholt, bailar Tanz- und Bewegungshaus Dortmund-Schüren.

11.30-14.00 Uhr
Theaterworkshop: „Theatertransfer, Fiktion und Wirklichkeit – mit und in den Rollen unterwegs sein". Das Theater ahmt das Leben nach, oder umgekehrt?! Eins ist sicher, sowohl das Leben selbst, als auch das Theater kommen ohne Rollen nicht aus! Manchmal sind unsere Rollen komisch und manchmal – eben nicht.
Marek Kot vom Theater im Depot.

13.30-14.30 Uhr
Theaterworkshop: Körper und Präsenzarbeit. „Flügel aufspannen und losfliegen". Heike Schwiertz TU Dortmund Lehrstuhl Musik und Bewegung in der Rehabilitation und Pädagogik bei Behinderung

15.00-17.00 Uhr
Theaterworkshop: „Auf Heimatspuren, ein sizilianischer Stampftanz" und die historischen und ästhetischen Hintergründe.
Von und mit Ute Mittelbach, Kompanie Windspiel und TanzRäume unterwegs, Inklusives Tanz- und Bewegungstheater.

 

Transportanz forscht zum Thema Bewusstseinsbildung

Die Studierenden des Kooperationspartners unserer Crowdfunding-Kampagne Transportanz haben nun mit ihrer Forschung begonnen. Sie haben auf https://umfragen.tu-dortmund.de/index.php/234444/lang-de eine Startseite mit weiteren Informationen eingerichtet. Die WINDSPIELER unter der Leitung von Ute Mittelbach und der Vorstand des T.R.U.e.V. laden alle Besucher unserer Webseite und insbesondere die Unterstützer und Fans unserer crowdfunding-Kampagne zur Teilnahme ein.

 

ღღღ Fundingziel erreicht ღღღ

In einem sensationellen Endspurt ist es unseren Unterstützern gelungen, unsere Kampagne zu einem Erfolg werden zu lassen. Wir danken Ihnen und Euch recht herzlich für Euer Vertrauen und die Entschlossenheit, mit der Ihr zu uns steht. Euer finanzielles Engagement fließt direkt in die Aktivitäten rund um das Projekt Heimatspuren. Wir werden weiterhin über die Entwicklung des Projektes berichten und Euch teilhaben lassen.

Ein besonderer Dank geht an unseren Kooperationspartner Transportanz. Ihr habt unsere gemeinsame Sache in großartiger Weise befördert und das Projekt mit all seinen Anforderungen an gutes Wirken im Team sowohl bei der Vorbereitung wie auch bei Durchführung in vielfacher Weise unterstützt und dazu beigetragen, dass Heimatspuren nun weitere Spielräume zur Entwicklung erhält.

In diesem Zusammenhang möchten wir darauf aufmerksam machen, dass Transportanz sich im Rahmen ihrer universitären Forschung weiterhin mit der Kampagne beschäftigen wird. Wir freuen uns, wenn Sie die Forschungsarbeit unterstützen wollen. Sofern Sie noch nicht registriert sind, gehen Sie bitte auf https://www.startnext.com/heimatspuren und werden Sie Fan. So erhalten die Studierenden von Transportanz Gelegenheit, sich mit Ihnen in Verbindung zu setzen.

 

KICK-OFF zur Crowdfunding-Kampagne mit unserem Kooperationspartner Transportanz

Unsere Crowdfunding-Kampagne „Kompanie WINDSPIEL auf Heimatspuren“ läuft noch bis zum 05.02.16. Der link zur Kampagne:

https://www.startnext.com/heimatspuren

Ziel unserer Kampagne ist die Partizipation und Teilhabe von Fans und Förderern an der Entwicklung des neuen Stücks der Kompanie. Eine finanzielle Förderung des Projektes wird mit einem Dankeschön honoriert. Es handelt sich dabei um die Möglichkeit, durch Beteiligung und exklusive Präsente an der Weiterentwicklung des Projektes und seiner Verbreitung in sozialen Netzwerken und Medien mitzuwirken.

Die Mitgestalter in den TanzRäumen Unterwegs haben in den vergangenen Jahren bereits vielfältige Methoden der Beteiligung an inklusiven Tanz-, Performance und Bewegungstheater-Projekten realisiert. Insbesondere rund um die Kompanie WINDSPIEL wird die Entwicklung von alten und neuen Formen der Zugänglichkeit und Teilhabe erkundet.

Nun rufen WINDSPIELER, TanzRäume Unterwegs e.V. und Transportanz zur Teilnahme an ihrer Crowdfunding-Kampagne „Kompanie WINDSPIEL auf Heimatspuren“ auf … Ich will Unterstützer werden !

 

Schirmherrschaft über Heimatspuren

Portrait Sonja LeidemannWir freuen uns, dass die Bürgermeisterin von Witten, Frau Sonja Leidemann, die Schirmherrschaft für unser inklusives generationen- und kulturübergreifendes Projekt Heimatspuren übernommen hat. Die Entstehensgeschichte des neuen Stücks reicht zurück in das Jahr 2013 und wird Ende April 2016 seine Uraufführung im Theater im Depot in Dortmund feiern.

Heimatspuren ist Teil eines Work-in-Progress, in dem Herkunftsgeschichten und -erfahrungen von Mitgliedern der Kompanie Ausgangspunkt für Erkundungen im Bereich des Tanzes und der Bewegung werden.