Über uns

Seit 2006 arbeiteten Ute und Michael Mittelbach mit einer Gruppe von seelenpflegebedürftigen Menschen. Seinerzeit war das Tanz-Performance-Angebot eines von diversen Freizeitangeboten, die durch die engagierte Kulturarbeit von MitarbeiterInnen der Wohn- und Lebensgemeinschaft Christopherus-Hof e.V. in Witten ins Leben gerufen worden waren.

Impression aus den AnfängenFortan etablierte sich die Arbeit mit dieser Performancegruppe und wurde fester Bestandteil einer längerfristigeren künstlerischen Zusammenarbeit. Einige TeilnehmerInnen der ersten Stunde sind bis heute Mitglieder des Ensembles geblieben, andere sind im Laufe der Jahre hinzugekommen. Mit der Gründung der TanzRäume Unterwegs im Oktober 2008 haben wir in immer neuer Form Angebote im Bereich des darstellenden Spiels hauptsächlich für einen Kreis von Menschen mit geistiger Behinderung bereit gestellt.

Mittlerweile richten sich die Angebote nicht mehr ausschließlich an seelenpflegebedürftige Menschen, obgleich sie weiterhin im Mittelpunkt der Arbeit stehen. Künstlerische und pädagogische Arbeit sind dabei kaum zu trennen. Lernende aus diversen Berufsgruppen wie Sozialpädagogen, Sozialarbeiter, Psychologen gehören ebenso zu den TeilnehmerInnen von inklusiven workshops und Projekten wie SchülerInnen, Studierende oder Menschen, die auf der Suche nach Ausdrucksformen, außergewöhnlichen Begegnungen und inspirierenden Momenten sind.

Unterwegs sind die TanzRäume, weil sie immer wieder neu entstehen, weil sie in Bewegung sind, weil sie Ausdruck eines Lebensgefühls sind. TanzRäume Unterwegs werden realisiert durch die Zusammenarbeit von Ute & Michael Mittelbach. Sie bestimmen die Wege der TanzRäume Unterwegs und lassen sich von den Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit fähigkeitsgemischten Menschen leiten.

Uns zur Seite stehen treue Seelen, die uns bei den mitunter umfangreichen Vorbereitungen und den aufregenden Präsentationen mit Engagement und Liebe begleiten und die Zusammenarbeit bereichern, Impulse in die Gruppen tragen und von den Menschen mit Assistenzbedarf reich beschenkt werden.